Die Schwitzhütte

... steht symbolisch für die Gebärmutter der Erde. Die Hütte selber ist ein Gestell aus Haselnussruten, die mit Decken abgedeckt wird, sodass ein dunkler Raum entsteht. Vor der Hütte wird ein Feuer aufgeschichtet, indem wir Lavasteine rot glühend erhitzen. Sie symbolisieren die Samen von Großvater Sonne. Im Kreis sitzend erleben wir in der Hütte die Vereinigung von Großvater Sonne (Kreativität, Lebensfreude, Inspiration, Visionen) mit Großmutter Erde (Körper, Transformation, Magie, Innenschau). In diesem Raum geschieht eine innere Reinigung durch Schwitzen, Loslassen, Gebete, Gesänge und eine tiefe Verbindung mit dem Sein. So können wir das loslassen, was uns daran hindert, in die Liebe zu gehen und uns für Neues öffnen.

Das Schwitzhüttenritual ist eines der ältesten und kraftvollsten Rituale zum Kontakt mit der Erde - unserem Körper, der Luft - unserem Atem, dem Wasser - unserem Gefühl, dem Feuer - unserer Kreativität. Die Schwitzhütte wirkt schon vor ihrem Beginn und begleitet dich noch Tage bis Wochen auf feinstofflicher Ebene. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, du bist willkommen so wie du bist. 


Schwitzhüttenrituale

im Jahreskreis

Entsprechend zur Jahreszeit besinnen wir uns auf die jeweilige Qualität in der Natur, welche uns in der Schwitzhütte bei unserem Prozess unterstützen wird. Gemeinsam bereiten wir das Schwitzhüttenritual vor, um am Abend zusammen in die Hütte zu gehen.

Sonnenfeste:

  • Jule - Wintersonnenwende am 21. Dezember "Die Geburt des Lichtes"
  • Ostara - Tag-und Nachtgleiche am 21. März "Der Beginn des Wachstums"
  • Litha - Sommersonnenwende am 21. Juni "Die Zeit der größten Kraft"
  • Mabon - Tag-und Nachtgleiche am 21. September "Die Zeit der Rückschau"

Mondfeste:

  • Imbolc  - "Die erste Regung im Bauch von Mutter Erde" am 02. Februar
  • Beltane - "Die heilige Hochzeit des Weiblichen und Männlichen" am 30. April
  • Lammas - "Die beginnende Ernte, Schnitterinnenfest" am 01. August
  • Samhain - "Die Zeit des Sterbens, Stillstand" am 01. November

Termine Jahreszeitenschwitzhütten 2018:

17.- 18. März              Frühlingstag- und Nachtgleiche
23.- 24. Juni               Sommersonnenwende
22.- 23. September     Herbsttag- und Nachtgleiche
21.- 22. Dezember      Wintersonnenwende (Fr.-Sa.)

Beginn: Sa. 15.00 - Ende: So. ca. 14.00 Uhr
Leitung: Maya und Andreas Sack
Kosten: 80,-€


Mondhütte

Für Frauen “Ein Weg zur Weiblichkeit”

Das neue Zeitalter braucht unseren Mut, ganz und gar Frau zu sein, mit all unseren Fähigkeiten. Die Mondhütte ist eine Frauenschwitzhütte mit dem Fokus auf Heilung für uns selbst und für Mutter Erde. Mit der Kraft der weiblichen Ahnen nehmen wir unseren Platz in der Familienreihe ein und lassen los, was uns daran hindert, Liebe fließen zu lassen und unser volles Potential zu leben. Mit Sanftheit und Hingabe lassen wir uns von den universellen Kräften führen.
Alle Frauen in jeder Phase ihres Zyklus sind herzlich willkommen.

Folgende Fragen begleiten uns:
Was bedeutet Weiblichkeit für mich und wie lebe ich sie?
Lebe ich mein Leben in Aufrichtigkeit?
Wie bekomme ich wieder Zugang zu dem tiefen, inneren und intuitiven Heilwissen?

Termine 2018:

04.-05. August

Beginn: Sa.15:00 - Ende: So. 14:00 Uhr
Leitung: Maya Sack
Kosten: 80,- € (Ermäßigung möglich)


Männerschwitzhütte

Jeder Einzelne hat den göttlichen Funken, zusammen sind wir ein Feuer.

Das Schwitzhüttenritual verbindet uns mit der Kraft der Natur und wir erleben unsere Männlichkeit als einen Teil von ihr. Gemeinsam schauen wir, welche Themen sich in unserer Runde zeigen und wir gehen mit der Energie, die da ist.

Folgende Fragen begleiten uns:
Was bedeutet es heute Mann zu sein?
Lebe ich meine Männlichkeit?
Wie kann ich in Schönheit und Freiheit sein?
Was hindert mich daran, meinen Traum zu leben?

Termine 2018:

01.-02. September

Beginn: Sa. 15:00 - Ende: So. 14:00
Leitung: Andreas Sack
Kosten: 80,-€ (Ermäßigung möglich)


Winterretreat - Zeit der Stille

"Zu sich nach Hause kommen”

Wir laden dich ein, mit uns die dunkle Jahreszeit zu begrüßen. Auch wenn es im Außen (in den Stätten) immer lauter und heller wird, zeigt uns die Natur, den Weg nach innen, in die Dunkelheit und die Stille. Die Blätter fallen von den Bäumen, die Wachstumsphase hört auf, einige Pflanzen und auch Tiere ziehen sich ganz in die Erde zurück.

An diesem Wochenende üben wir, innezuhalten und still zu werden. Wir nehmen bewusst unseren Atem wahr, beobachten unsere Gedanken und lauschen unserer inneren Stimme. Auf diese Weise kommen wir ins "Jetzt", erforschen den wunderbaren und einzigartigen Augenblick des Lebens und berühren so die urgeigene Kraftquelle. Unterstützen werden uns dabei die Schwitzhüttenrituale, das Labyrinth, Yoga, Stille, Sitz- und Gehmeditation sowie achtsames Essen, Begegnungen in der Gruppe und Zeit für sich alleine.

Wir werden so viel wie möglich in der Natur sein, um uns mit der Zeitqualität zu verbinden und daraus unsere Kraft zu schöpfen. So können wir uns besser dem Winter hingeben, still werden und uns sammeln, um die Neugeburt des Lichtes zur Wintersonnenwende zu feiern.

Folgende Fragen begleiten uns:
Was ist Bewußtsein und Achtsamkeit?
Wie gelange ich in meinen inneren Raum?
Wo finde ich die Stille in mir?

Termine 2018:

23.-25. November

Beginn: Fr. 15.00 - Ende: So. ca. 15.00 Uhr
Leitung: Maya und Andreas Sack
Kosten: 190,- € plus 30- € für Essen (Ermäßigung möglich)


Sommercamp

“Freundschaft mit der Erde”

Es ruft, es ruft ... 
In diesen 5 Tagen verbinden wir uns mit den Urkräften der Natur, den Elementen Erde, Wasser, Feuer und Luft.
Gemeinsam wandern wir durch 4 Schwitzhütten und begegnen uns in verschiedenen Ritualen und Meditationen. Wir leben in den Tagen draußen in der Natur, schlafen im Zelt oder unter freiem Himmel, bereiten zusammen die Mahlzeiten zu und genießen die langen Sommerabende am Feuer mit Singen, Tanzen und Trommeln. 
Wir feiern das Leben, eine wunderbare Zeit des Miteinander und auch des AlleinSeins.

 

Kommentar eines Teilnehmers:

„Ich fühle mich einfach kraftvoll, hoch energetisiert und durchströmt von Wärme. Still - einfach glücklich in diesem Moment. Klar - Feuer und Flamme für die in mir aufsteigenden Visionen. Diese wunderbare Natur, dieser einzigartige und so schön gestaltete Platz zwischen den Hügeln Belgiens, sind vor allem durch die besondere Leitung von Maya und Andreas, herzerwärmend und heilsam für Körper, Geist und Seele“. (Marcel, Musiker)

Termine 2018:

27. Juni - 01. Juli

Beginn: Mi. 15.00 - Ende: So. ca. 17.00 Uhr
Leitung: Maya und Andreas Sack
Kosten: 320,- € plus 30- € für Essen (Ermäßigung möglich)

 

Heilungshütte

Für Menschen in schwierigen Lebenssituationen sei es Krankheit oder persönliche Krise. Die Schwitzhüttenzeremonie wird einer Person gewidmet, die sich Menschen ihres Vertrauens dazu einlädt.

Schwitzhütte für Gruppen

Ein wunderbares Ritual um Gruppenprozesse zu unterstützen, sei es bei Entscheidungsfindung, Problemlösungen, Stabilisierung einer Gruppe, oder einfach nur um sich und das Leben zu feiern.

Infos zur Schwitzhütte

Bitte bei Schwitzhüttenritualen mitbringen:

  • Schlafsack / Spannbettlaken (für Paare ein Großes)
  • 2 Handtücher / Bademantel
  • einen Beitrag zum gemeinsamen vegetarischen Frühstück
  • Geschenk für den/die Hüter(in) unseres Feuers
  • Kraftgegenstand (z. B. Stein, Kette)
  • Hausschuhe
  • rhythmisches Musikinstrument (Trommel/Rassel, falls vorhanden)

Wir bitten um Anmeldung bis 3 Tage vorher. Als Teilnehmer/in nimmst Du an allen Veranstaltungen eigenverantwortlich teil.

IFGUS - Institut für Geomantie und Schamanismus

Maya & Andreas Sack
Gerardsbroich 49
B-4851 Gemmenich
Tel. 0032 / 87 78 84 78
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

FACEBOOK

Auf unserer Facebookseite Freundschaft mit der Erde erfahrt Ihr Neues. Schaut mal vorbei.

© 2018 IFGUS  - Design with ♥ by formconcept

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen