Eindrücke unserer Teilnehmer

Hochzeit

"Liebe Maya, lieber Andreas, unsere Hochzeit bei euch war wunderbar, genau wie wir es erträumt hatten. Die Vorbereitungstreffen erschufen einen wertvollen Rahmen, in dem wir uns in den oft geschäftigen Monaten vor dem Fest innerlich auf einer besonderen Ebene auf die Hochzeit einstimmen konnten. Das möchten wir nicht missen. Unsere Hochzeit selbst, draussen an eurem wunderschönen Ort, war traumhaft. Es hat alles gepasst.
Danke, dass ihr uns auf diesem Weg begleitet habt!" D & H

Basenfasten

"Ich bin unendlich dankbar, dass ich eine der mit schönsten Erfahrungen meines bisherigen Lebens machen durfte; eine Basenfastenwoche in Gemmenich/Belgien bei zwei wunderbaren Menschen, Maya & Andreas. Nicht nur, dass man satt wurde, das Essen wurde auch noch fast aus ihrem eigenen Garten serviert - der Rest biologische dazu gekauft - und mit viel Liebe zubereitet (ich werde es vermissen). Die herzliche Aufnahme ließ einen direkt das Gefühl von "zu Hause sein" spüren. Das Haus, die Zimmer sprühten vor Energie, Ruhe und Gemütlichkeit gleichzeitig. Von der gesamten Umgebung, die Ausblicke in der Natur und Ferne kaum zu sprechen. Geführte Wanderungen, die sogar bei schlechtem Wetter gute Laune aufkommen lassen, war ein Erlebnis. Ich neige manchmal dazu leicht zu übertreiben, aber hier ist es fast noch untertrieben." Inge

Fasten

"Fasten wollte ich schon immer ausprobieren und jetzt hatte ich den Mut es anzugehen. Für mich war diese Woche in Stille und ohne Nahrung eine richtig gute Erfahrung. Die professionelle und liebevolle Begleitung von Maya und Andreas, der wunderschöne Platz, das schöne Haus, der richtige Ort um sich wohl zu fühlen los zu lassen und zu sich selbst zu finden. Yoga, lange Spaziergänge in einer lieblichen Landschaft, viel Zeit zu Ruhen, Körper und Geist können entschlacken und entspannen mit dem Resultat von viel Klarheit und viel Energie für den Alltag und mehr Freude für das Leben." Patrick

"Eine Woche voller tiefgreifender Erkenntnisse, wunderschöner Naturerlebnisse, ergreifender Rituale, voll Leichtigkeit und Liebe, dank Maya und jeder einzelnen Teilnehmerin. Eurem Haus und dem ganzen Gelände liegt ein warmer Zauber inne!" Andi

"Fasten -  in einem Haus voller Wärme und Herzlichkeit - führt von ganz alleine zu einer Leichtigkeit. Nicht nur Kilos - auch Seelennöte - können purzeln - Natur entdecken und zurück zu den Wurzeln. Einfach mal loslassen, neues wecken - und die Welt auch aus anderer Sichtweise entdecken" Karin  

"Ich kam zum Fastenwandern und erlebte soviel mehr! Maya und Andreas haben sich mit viel Herzblut was wunderbares aufgebaut. Einen magischen Ort. Sie begleiten und führen die Fastenwochen sehr fürsorglich, klar und ganzheitlich. Sie leben was sie vermitteln! Ich konnte total abschalten und genoss die Stille und das reduzierte Leben -einfach wohltuend und platzschaffend für Neues. Eine besondere Woche, die ich nicht vergessen werde und die sehr nachhaltig war." Anke

"Fasten und noch viel mehr - Wer eine liebevolle Atmosphäre mit viel aufmerksamer Zuwendung für eine Fastenwoche in schöner Umgebung sucht, hat hier die perfekte Adresse gefunden. Und noch viel mehr. Ich war nun zum 2. Mal dort und bin sehr berührt davon, wie sehr mich die kompetente, herzliche und aufmerksame Begleitung von Maya und Andreas bei mir selbst ankommen lässt. Die vielfältigen Angebote, abgeschmeckt mit Humor und Kaminfeuer sind ein echtes Herzensgeschenk. Danke!" Stefan 

"Ich möchte euch noch einmal danken! Danken dafür, dass ihr diesen wundervollen geschützten und auch magischen Ort geschaffen habt. Ein Ort der Stille, Inspiration und Ruhe. Es fällt einem in diesem behüteten Rahmen leicht anzukommen, loszulassen und sich von unnötigen Ballast (in jeder Hinsicht) zu befreien! Ob: Meditation, Yoga, die ausgewählten tollen Wanderungen, die wundervollen Achtsamkeitsübungen... es ist alles rund und stimmig und wohl durchdacht. Sowohl die Einsamkeit als auch die Gemeinsamkeiten sind nie zu kurz gekommen. Eine Woche bei euch ist Urlaub auf allen Ebenen: Geist, Seele und Körper." Nadine

Männerhütte

"Jetzt einige Tage nach der Hütte wirkt diese noch kräftig nach. Ich habe das Gefühl, dass eine tiefe Seite von mir angeregt wurde, die ich lange nicht wahrgenommen habe. In den letzten Monaten sind meine Selbsterfahrungen stagniert und das, obwohl ich sehr aktiv bin. Das ist auch ok, Leben bedeutet ja nicht, dass man die ganze Zeit seine Tiefen erforscht, gibt ja noch ein paar andere Facetten des menschlichen Daseins. Doch jetzt habe ich das Gefühl noch eine Ebene tiefer, gerutscht zu sein. Mein Brustbereich ist ganz weich geworden und auch um das Zwerchfell kann ich leicht und tief in meinen Körper greifen. Ich brauche viel weniger Schlaf. Ich fühle viel Traurigkeit und das ist neu. Ein altes Gefühl was ich in meiner Jugend abgeschnitten habe und das sich jetzt wieder öffnen darf. Die männliche Zartheit hat mir sehr gut getan. Eine feine und tiefe Hütte." Raphael

Mondhütte

"Seit vielen Jahren des Gefühls nicht zu träumen, kann ich mich seit der Schwitzhütte wieder an meine Träume erinnern! Mein Herz fühlt sich wieder frei an, als wenn der Schutzpanzer geschmolzen ist! Ich kann wieder gefühlt vollständig durchatmen. Ich fühle mich kraftstrotzend - besonders spüre ich es beim radfahren- die steilen Stücke fallen mir sehr leicht. Meine Verdauung läuft auf Hochtouren - als ob mein Körper all das was sich gelöst hat, abtransportiert. Gerade verlangt mein Körper ausschließlich gesunde lebende Nahrung wie Obst und Rohkost. Ich bin sehr gespannt was noch passiert - ich habe eine Ahnung, dass sich auch mein Verhältnis zu Männern positiv verändert. Ich danke dir von Herzen für diese Erfahrung." Marianne

Inspiration einer Feuerhüterin

Das Feuer für die Heilhütte, das Seelenfeuer in uns - in mir.

"Meine Erfahrung mit dem Feuer in der Imboc Nacht: Als Hüterin des Feuers, durfte ich das Heilfeuer an der Feuerstelle anzünden und ganz bewusst das eigene Feuer in mir. Die Herausforderung für mich war es nun ganz in meine Kraft zu gelangen und ich durfte mir nun durch das äußere Feuer meinem innerem Feuer in mir begegnen und es erkennen. Sowie die Eigenschaften des Feuers, die mir nun gespiegelt wurden, während ich das Feuer hütete in der Nacht. Wenn das Feuer brennt, schlagen die Flammen hoch, tanzen, schwingen, vibrieren sind lebendig und sie scheinen in vielen Farben lichterloh. Gelb, weiß, orange, rot und etwas blau in der Umrandung der Flammen, es ist unheimlich heiß nach oben und es strahlt weit zu den Seiten aus.
Das Feuer erzählt von sich es flüstert und knistert die ganze Zeit und es lässt es ab und zu auch schon mal laut knallen. Es ist gewaltig und unberechenbar in sich und muss gut gehütet werden, es braucht eine Begrenzung um sich herum um sich selbst nicht zu entfesseln. Das Feuer ist immer in Bewegung und steht nicht still, es flackert und lodert und seine Kraft liegt in der Glut, in der Tiefe des Seins, was alles direkt entzündet, wenn man ihm begegnet. Die Glut des Feuers in seinen dunklen Farben von orange –rot bis hin zum schwarz hat etwas magisches und zieht einen in Ban in ein Geheimnis von Licht und Dunkelheit von Anfang und Ende. Die Vergänglichkeit liegt in der Glut und der Tot liegt in der Asche.
Das Feuer kann dich zerstören, wenn es dich verbrennt bei Unachtsamkeit, jedoch reinigt es dich tief und schützt dich vor dem erfrieren und zeigt dir dein inneres Licht, Deine Kraft, die du aus der Glut des Unterbewusstseins in dir immer wieder entzünden kannst. Des Feuers Nahrung , ist ein trockener geschützter Platz, ein gutes Holz und einen leichten Wind, damit es gut brennt und in Schwingung kommt. Bei Unstimmigkeiten antwortet es dir direkt, mit Rauch der dich umgibt. Der Rauch vernebelt dann deine Sicht das du nichts mehr erkennst , er lässt dabei noch deine Augen brennen, damit du wieder achtsamer wirst im innen und außen.
Das Feuer braucht Aufmerksamkeit und Achtsamkeit, wenn man es gut behüten will, damit es brennt und wärmt und lichtvoll scheint, dienlich ist und nicht gefährlich wird oder sogar einschläft und verstummt für ewig. Das Feuer die Nacht über zu begleiten, in mehreren Stunden, ist ermüdend und brachte mich an meine Grenzen, denn man muss immer etwas tun um es zu pflegen. Es kann zeitweise anstrengend sein, erschöpfend und herausfordern und auch überfordern.

Jedoch wenn man das Feuer in seinem naturell liebt und sich ihm hingibt, in all seiner Gefährlichkeit bis hin in die Tiefe der Glut, bleibt es ewig ein Abenteuer spannend und lebendig das einen erwärmt, liebevoll umarmt, erleuchtet, unterhält und mit seinem Farbenspiel erfreut. Energie spendet und reinigt im inneren denn es gibt dir die Kraft aus der Tiefe des hellen Seins und des dunklen Unterbewusstseins der inneren Glut im tiefen Wesen des Feuers. So durfte ich mich in selbst in der Imbolc Nacht,die Nacht des Neubeginns in der Stille des Feuers erkennen und ganz in meine Kraft kommen in meinem eigenen Sein und die innere starke Kraft des Feuers was in meinem Herzen brennt erblicken und verstehen."

Aho Sahadeva

 

IFGUS - Institut für Geomantie und Schamanismus

Maya & Andreas Sack
Gerardsbroich 49
B-4851 Gemmenich
Tel. 0032 / 87 78 84 78
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

FACEBOOK

Auf unserer Facebookseite Freundschaft mit der Erde erfahrt Ihr Neues. Schaut mal vorbei.

© 2018 IFGUS  - Design with ♥ by formconcept

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen